Über mich

Mein Name ist Pia Starp. Ich wohne mit meiner Familie, meinen Möpsen und einigen anderen Tieren in Westenholz mitten im Landschafts- und Wasserschutzgebiet auf einem ca. 7 ha großen Grundstück mit eigenem Forst. Die idealen Rahmenbedingungen für eine Mopszucht sind somit gegeben.

 

 

Möpse sind meine absolute Leidenschaft. Ein Mops ist kein normaler Hund. Sein Charme, sein Talent als Komiker, seine Sanftheit, andererseits sein feuriges Temperament, seine Anhänglichkeit, seine Empathiefähigkeit, seine Anpassungsfähigkeit und Verträglichkeit machen ihn zu einem liebenswerten Begleiter. Außerdem besitzt er so gut wie keinen Jagdtrieb.

Tägliche Spaziergänge in der freien Natur, reichlich Platz zum Toben und Spielen und ein Leben im engen Familienverband mit viel Liebe und Zuwendung lassen meine Möpse ein glückliches Leben führen. 

Meine Hunde werden biologisch artgerecht roh ernährt (B.A.R.F.), regelmäßig geimpft, entwurmt und tierärztlich untersucht.

 

Mein Zuchtziel ist ein gesunder, freiatmender, agiler Mops, ohne Einkreuzung fremder Rassen, um sein wunderbares, einzigartiges Wesen zu erhalten.

Ich möchte dem Mops wieder eine Kopf- und Nasenform zurückgeben, ihn insgesamt etwas größer und langbeiniger züchten und ihm so wieder mehr Lebensqualität ermöglichen.

Vorbild ist dabei der altenglische Mops oder auch das Erscheinungsbild des altdeutschen Mopses, die damals noch keine gesundheitlichen Einschränkungen hatten.

 

Aus Liebe zur Rasse Mops habe ich mit der Tierärztin Frau Dr. Dubberke und einigen Gleichgesinnten einen ganz neuen Weg beschritten. Wir gründeten am 9.02.2014 den Verein Mops Vital (VMV e.V.), der sich gegen jegliche Form der Qualzucht des Rassemopses einsetzt, die Forderungen des Dortmunder Appells umsetzt und die Gesundheit und Vitalität der Hunde durch gezielte Zuchtauslese, unter Vermeidung von Inzucht, nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, erhalten bzw. verbessern möchte.

 

Unsere Möpse werden nur zur Zucht zugelassen, wenn sie zuvor folgende Untersuchungen und Tests erfolgreich durchlaufen haben.

 

- eine tierärztliche Allgemeinuntersuchung nach einem mehrseitigen Protokoll

 

- eine Blut- oder Abstrichuntersuchung auf das Vorliegen des PDE-

Defektgens im Erbgut, durchgeführt im Laboklin Labor für veterinärmedizi-

nische Diagnostik oder einem anderen dafür zugelassenen Labor

 

- Erfassung des genetischen Fingerprints

 

- Röntgenuntersuchung auf Hüftgelenksdysplasie (HD)

 

- Röntgenuntersuchung auf Ellenbogendysplasie (ED)

 

- Röntgenuntersuchung auf Keilwirbel

 

- palpatorische Untersuchung auf Patellaluxation

 

- körperlicher Belastungstest ( Belastung bei 7 km/h wie beim Joggen oder langsamen Radfahren), der für den Erhalt der Zuchtzulassung alle drei Jahre erneut bestanden werden muss

 

- phänotypische Beurteilung anhand eines umfangreichen Protokolls mit Erfassung von Wertungspunkten auf einer Zuchtleistungsprüfung des VMV

 

Nicht nur unsere Zuchthunde werden umfangreich geprüft, sondern auch jeder vom VMV abgegebene Welpe wird tierärztlich nach einem vom VMV vorgegebenen Protokoll untersucht.

 

Weitere Informationen zu unseren Zuchtzielen finden Sie auf unserer Vereinshomepage.

 

www.vereinmopsvital.de

"Man kann ohne Mops leben. Es lohnt sich nur nicht."

(Loriot)